LOADING
MAGAZIN

GOOD TO KNOW: Zahnschmelz

Neben Edelstahl und Diamanten gibt es kaum ein Material, das härter ist als unser Zahnschmelz. Trotzdem wird dieser täglich durch säurehaltige Lebensmittel und Zucker angegriffen. Und das kann dramatische Folgen haben, denn der Zahnschmelz überzieht den Hauptteil unserer Zähne – nämlich das gesamte Zahnbein – und schützt dieses vor extremen Temperaturen, täglicher Abnutzung und Verschleiß. Das Problem: Sich selbst kann der Zahnschmelz nicht schützen und regenerieren. Ist er also einmal abgenutzt, kommt kein neuer Schmelz hinzu.

Sie können den übermäßigen Verschleiß und somit eine frühzeitige und vollständige Abnutzung verhindern. Und das ist gar nicht mal so schwer.

Um den eigenen Zahnschmelz zu stärken, ist es nicht nur wichtig sich gesund und ausgewogen zu ernähren, sondern den Schmelz auch zusätzlich mit Fluorid, Kalzium und Phosphat zu stärken. Fluoridhaltige Zahnpasta ist also ein Muss. Außerdem sollten Sie zuckerfreies Kaugummi kauen. Das regt nämlich den Speichelfluss an, lässt nach dem Essen Kalzium und Phosphate in die Mundhöhle fließen und neutralisiert so Säuren im Mundraum. Am besten immer auf kalziumreiche Kost achten. Greifen Sie beispielsweise öfter zu Milch, Joghurt und Käse. Das in den Produkten enthaltene Kalzium reduziert den Säuregehalt im Mund.

Auf die richtige Technik kommt es an!

Auch beim Zähneputzen muss einiges beachtet werden. Lassen Sie sich vom Zahnarzt zeigen, wie Sie Ihre Zähne am gründlichsten reinigen. Achten Sie vor allem darauf, sanft zu putzen, um den Zahnschmelz nicht zusätzlich zu belasten. Nach säurehaltigem Essen sollten Sie frühestens nach einer Stunde Ihre Zähne putzen, ansonsten ist der Zahnschmelz noch sehr geschwächt und wird zusätzlich abgetragen. Wenn Sie es aber doch mal eilig haben: Zumindest den Mund gut mit Wasser ausspülen, bevor es ans Putzen geht.

Säurehaltige Lebensmittel meiden

Generell sollten Sie darauf achten, säurehaltige Lebensmittel und Getränke zu meiden. Hier heißt es: In Maßen genießen und nicht sofort danach die Zähne putzen. Ihr Zahnschmelz wird es Ihnen danken.

Sollten Sie trotzdem erste Zeichen von Zahnschmelzabbau erkennen, zum Beispiel überempfindliche Zähne und (gelbe) Verfärbungen, so sollten Sie unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen. Regelmäßige Zahnarztbesuche beugen nicht nur vor, sondern lassen Erkrankungen und Probleme frühzeitig erkennen und behandeln. Bei Fragen und Problemen sind die Zahnärzte am CentrO. gerne für Sie da.

Teile diesen Beitrag

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN?
Prophylaxe
GOOD TO KNOW: Zahnstein
ARTIKEL LESEN
Prophylaxe
Tag der Zahngesundheit
ARTIKEL LESEN
Prophylaxe
Elektrische Zahnbürste – nur technische Spielerei?
ARTIKEL LESEN
Prophylaxe
TOP 5 – Lebensmittel, die Sie vor einem Date vermeiden sollten!
ARTIKEL LESEN
Prophylaxe
Wer sollte wie oft zum Zahnarzt?
ARTIKEL LESEN
Terminanfrage

Auf diesem Wege können Sie uns schnell und einfach Ihren Terminwunsch
mitteilen. Füllen Sie dazu bitte die folgenden Felder aus. Wir werden uns
per E-Mail bei Ihnen zurückmelden.

Fields marked with an * are required